Wüstentour durch Petra, die antike Felsenstadt und ehemalige Hauptstadt des Reiches der Nabatäer in Jordanien.

Die Schatzkammer von Petra
Die Schatzkammer von Petra

Auf den Spuren von Indiana Jones

Die verlassene Stadt Petra in Jordanien ist seit 1985 UNESCO-Weltkulturerbe und bietet eine große Anzahl an verlassenen Grabmalen, die von den Nabartäern mühsam in den Fels gemeißelt wurden. Das bekannteste ist das Große Schatzhaus (Khazne al-Firaun) direkt am Eingang, welches auch schon in Spielbergs Film „Indiana Jones und der letzte Kreuzzug“ seine Rolle spielte.

Die verlassene Felsenstadt
Die verlassene Felsenstadt

Schlucht nach Petra

Unsere Tour startete in Wadi Musa (Tal des Moses. Der Legende nach hat hier Moses mit seinem Stab Wasser aus dem Boden sprudeln lassen) am Eingang der Siq, einer Felsenschlucht, die auf einer Strecke von 1,5 km hinab zum Schatzhaus (Khazne al-Firaun) führt.

Kamele
Kamele

Hier beginnt die eigentliche Stadt, die sich auf mehrere Quadratkilometer ausdehnt. Vorbei am Römischen Theater geht es über die Säulenstraße durch das ehemalige Zentrum der Stadt.

Aussicht über die verlassene Felsenstadt
Aussicht über die verlassene Felsenstadt

Grabmale für die Könige

Dort nehmen wir uns Maultiere und reiten hinauf auf das Kloster (ad-Deir) und laufen zu Fuß weiter auf den Gipfel. Den Rückweg nehmen wir über die Königswand mit 13 monumentalen Grabtempeln.

Königswand in Petra
Königswand in Petra

Ähnliche Artikel

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.