Island Seljalandsfoss

Eine fotografische Reise nach Island

Wasserfälle und Vulkane, Eis und Gletscher, heiße Schwefelquellen und spektakuläre Landschaften. So stellt man sich Island vor und auf unserer Fotoreise wurden wir nicht enttäuscht. 

Landmannalaugar
Landmannalaugar

Traumziel für Landschaftsfotografie

Schon jahrelang hatten wir geplant, Island für eine Natur- und Fotoreise zu besuchen. Hauptsächlich der Landschaftsfotografie wegen. Immer wieder hatten wir es verschoben. Nun, da Island immer mehr zum touristischen Ziel wird und es langsam eng wird, die Naturwunder noch in ihrer jetzigen Form zu erleben und zu fotografieren mussten wir es jetzt einfach machen.

Gletscherzunge des Vatnajökull
Gletscherzunge des Vatnajökull

Golden Circle, Vatnajökull Nationalpark und der Norden

Wir legten auf unserer 2 ½ wöchigen Rundreise 3.714 km mit dem Mietwagen zurück. Wir starteten in Reykjavik und fuhren mit dem Mietwagen zunächst Richtung Norden zum Kirkjufell und nach Landmannalaugar im Landesinneren. Über den Golden Circle mit seinen berühmten Wasserfällen und Geysiren ging es weiter in die südliche Gegend zu den Gletscherzungen des Vatnajökull um Vík und Hof. Wir folgten der Ringstraße bis in den Norden nach Húsavík zu den Schwefelquellen, Lavaformationen und Walen. Zurück ging es den gleichen Weg, denn wir wollten unbedingt sicherstellen, dass wir immer die Möglichkeit für einen zweiten Besuch einer Location hätten.

Der Bruarfoss Wasserfall
Der Bruarfoss Wasserfall

Besonderheiten auf Island

Auf Island gibt es einige Besonderheiten, mit denen wir so im Vorfeld nie gerechnet hätten. Beispielsweise haben wir nicht ein einziges Mal Bargeld abgehoben. Alles und wirklich alles lässt sich bargeldlos bezahlen. Sei es der Fish & Chips Foodtruck am Ende der Welt oder sei es die Toilette der Harpa in Reykjavik. Das Wasser: Die Trinkwasserqualität ist eine der besten der Welt. Kein Isländer kauft daher Wasser in Flaschen sondern entnimmt es direkt dem Wasserhahn. Deswegen findet man in Supermärkten auch kaum Wasser in Flaschen und wenn, dann zu sündhaft teuren Preisen. Das heiße Wasser aus dem Hahn riecht oftmals nach Schwefel, wenn es direkt aus Geothermalquellen entnommen wird. Viele Orte sehen aus, als lägen sie irgendwo in den USA und nicht wie wir es beispielsweise von Finnland oder Norwegen kannten. Und noch eine Sache: Island ist teuer. Unglaublich teuer. Wenn man deutsche Preise mit Drei multipliziert kommt man ungefähr in isländische Regionen.

Stokksnes
Stokksnes

Highlights

Besondere Highlights der Reise waren die bunten Vulkanberge in Landmannalaugar, die beeindruckenden Wasserfälle Bruarfoss, Gullfoss, Seljalandsfoss und Skógafoss. Die Gletscher- und Eislandschaften am Vatnajökull Nationalpark und Dyrhólaey an der Südküste wo wir Puffins (Papageientaucher) beobachten konnten. Und natürlich die wunderlichen Seen und Lavalandschaften im Norden um die Mývatn. 

Húsavík
Húsavík

Und zu guter Letzt hatten wir noch ein Rendezvous mit der DC-3, einem abgestürzten Flugzeugwrack am Sólheimasandur’s Black Sand Beach.

DC-3 am Sólheimasandur’s Black Sand Beach
DC-3 am Sólheimasandur’s Black Sand Beach

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.