Wanderung am Gardasee auf dem Monte Baldo auf der Alta Via del Monte Baldo zum Pozzette.

Wir waren 1999 bereits zum ersten Mal auf dem Monte Baldo am Lago di Garda und wollten dieses Mal nicht nur eine Runde um die Bergstation laufen, sondern eine schöne Tour über den Grad auf der Alta Via del Monte Baldo und hinab über das Bocca di Valdritta zurück ins Tal nach Malcesine machen.

Doch es sollte leider etwas anders kommen, als wir uns das so vorgestellt hatten.

Wir, als professionelle Spätaufsteher, waren erst um halb Zwölf am Lift in Malcesine und mussten dann dummerweise noch eine halbe Stunde anstehen. Nicht, das wir das nicht erwartet hätten, nervte es doch gewaltig, zumal sich viele Leute vordrängelten. Kurz nach Zwölf waren wir dann endlich auf dem Monte Baldo (1752m). Wir waren bereits von der Bergstation entlang der Alta Via del Monte Baldo auf dem Grad bis zum Gipfel des Pozzette (2132m) gewandert, als es unterwegs zu tröpfeln begann und über das Tal im Osten schon einige Gewitterwolken zogen.

Wir machten eine Rast und überlegten, was wir nun tun sollten.

Da wir nicht vorhersehen konnten, ob das Gewitter herüberziehen würde oder nicht und da wir gelesen hatten, man solle den Weg bei Regen besser nicht gehen, entschieden wir uns zur Umkehr. Wir liefen zurück zur Bergstation, das Gewitter ist natürlich nicht herübergezogen, und wanderten von dort weiter Bergab zur Kira-Hütte (1302m), wo wir nochmals eine kleine Rast einlegten, und dann schließlich zur Mittelstation, von der wir mit der Seilbahn wieder hinab nach Malcesine fuhren.

Ähnliche Artikel

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.