Fotografie in Heidelberg – Die besten Locations für gute Bilder

Wo sind die besten Standpunkte um die Fotomotive in Heidelberg ins rechte Licht zu rücken? Wie finde ich die richtige Perspektive? Hier verraten wir an welchen Spots man Schloss, Stadt und Landschaft am besten vor die Kamera bekommt. 

Heidelberg

Heidelberg, die romantische Stadt am Neckar ist dank ihrer mittelalterlichen Altstadt und der Ruine des Heidelberger Schlosses eine der beliebtesten touristischen Destinationen in Deutschland und bietet zahlreiche schöne Motive für Fotografen. Mit der Universität ist die Stadt gleichzeitig ein wichtiger Standort für Wissenschaft und Lehre.

Heidelberg gibt sich international, jung und modern, gleichzeitig alt-ehrwürdig und traditionell. Eingebettet ins Neckartal zwischen Odenwald und Rheintal liegt die Stadt an einem idealen Standort zwischen Natur im Osten und Ballungsraum im Westen und bietet damit einen sehr hohen Lebens- und Freizeitwert.

Radler in der Altstadt
Radler in der Altstadt

Heidelberg bietet alle Vorteile einer kleinen Stadt (ca. 150.000 Einwohner) ist dabei gleichzeitig Teil der Metropolregion Rhein-Neckar mit gut 2,31 Mio. Einwohnern. Mit den direkten Nachbarstädten Mannheim und Ludwigshafen verfügt sie so im Umkreis einer halben Stunde über alles was man eigentlich von  einer Großstadt erwarten würde. 

Touristische Infos über Heidelberg gibt es auf heidelberg-marketing.de

Schloss Heidelberg

Was wäre Heidelberg ohne sein berühmtes Schloss?

Besonders angenehm ist ein Besuch für Fotografiebegeisterte in den sommerlichen Abendstunden, wenn es noch hell ist aber die Touristenströme des Tages weitestgehend verebbt sind. Von der Scheffelterrasse kann man oft einen wunderbaren Sonnenuntergang über dem Pfälzerwald auf der anderen Seite des breiten Rheintals bewundern. Aber auch der Blick hinunter auf das Altstadtpanorama ist wunderschön. Ein guter Spot für die Landschaftsfotografie.

Sonnenuntergang in Heidelberg
Sonnenuntergang in Heidelberg

Website des Schloss Heidelberg: schloss-heidelberg.de

Die Alte Brücke am Neckar

Die vielleicht meistfotografierte Postkartenansicht ist die Alte Brücke mit Heidelberger Schloss und Königstuhl im Hintergrund.

Alte Brücke
Alte Brücke

Das typische Foto entsteht, wenn man auf der Nordseite in Neuenheim ein paar Meter gen Westen läuft und dann den Blick zurück schweifen lässt. Wenn man es einmal anders machen will, dann kommt man vielleicht in der Nacht. Dann ist die Brücke oft menschenleer. Geht man hinunter zum kleinen Pfad entlang des Neckars kann man diesem ein paar Hundert Meter nach Osten folgen und gelangt zu einem kleinen „Strand“. Auch hier sind sicherlich schon tausende Bilder von der Alten Brücke entstanden.

Street Fotografie in der Altstadt

Manchmal denkt man, die Altstadt ist für Besucher aus der weiten Welt wie ein kleines Miniatur-Deutschland. Ein Themenpark für Weitgereiste. Da liegt es nahe, die Altstadt auch einmal so ins Bild zu rücken.

Heidelberger Altstadt
Heidelberger Altstadt

Aber dieser Gedanke ist ein Klischee. Die Altstadt hat viele Facetten und eigentlich viel mehr zu bieten.

Hier muss man sich von Winkel zu Winkel treiben lassen und findet so zahlreiche Motive für die Streetfotografie. Immer wieder erhascht man auch sehr schöne Blicke auf’s Schloss. Zum Beispiel vom Kornmarkt oder vom Karlsplatz. Am Wochenende allerdings sollte man sich fern halten, es sei denn, man möchte als Motiv gerne Menschenmassen fotografieren.

Landschaftsfotografie am Philosophenweg

Philosophenweg
Philosophenweg

Den Philosophenweg erklimmt man am einfachsten von der Alten Brücke über den Schlangenpfad und erhält dort eine wunderbare Aussicht über die Heidelberger Altstadt und das Schloss auf der gegenüber liegenden Seite. Ein Besuch empfiehlt sich am Besten am späten Nachmittag oder in den Abendstunden, wenn das Schloss von der Sonne in goldenes Licht getaucht wird. Folgt man dem Philosophenweg in Richtung Rheintal, so gelangt man in den Stadtteil Neuenheim und kann unten am Neckar zurück zur Alten Brücke laufen.

Picknick auf der Neckarwiese

Die Neckarwiese in Neuenheim ist vor allem im Sommer eine oft gut besuchte Location. Hier wird gepicknickt und gegrillt, Sport getrieben, Kubb gespielt, mit den Kleinen am Wasserspielplatz getobt oder einfach nur in der Sonne gelegen.

Neckarwiese
Neckarwiese

Auf dem Wasser sieht man Ruderer, Kanuten und Stand-Up Paddler (SUP). Von Zeit zu Zeit kommt ein Neckarfrachtschiff oder Ausflugsdampfer vorbeigefahren. So bieten sich viele interessante Motive. In der ferne sieht man das Heidelberger Schloss über der Altstadt und den Königstuhl. Im Frühjahr und Herbst gibt es aber auch Tage, da ist die Neckarwiese nahezu menschenleer. 

Vom Königstuhl in die Pfalz blicken

Aussicht vom Königstuhl
Aussicht vom Königstuhl

Hoch über Heidelberg thront gut 568 m über dem Meeresspiegel der Gipfel des Königstuhls. Vor allem dient er vielen Mountainbikern, die sich hinaufgequält haben als Etappenziel vor der Downhill-Abfahrt hinunter ins Neckartal. Aber es finden auch viele Touristen den Weg mit der Bergbahn hinauf zur Bergstation. Für Landschaftsfotografen bietet sich hier ein herrlicher Ausblick auf die Rheinebene bis hinüber zum Pfälzerwald mit seinen Mittelgebirgsgipfeln. Am Abend sieht man dort in der Ferne die Sonne hinter dem Horizont verschwinden. Im Winter herrscht oft eine inverse Wetterlage und während im Tal eine dicke Nebelsuppe vorherrscht steht man auf dem Königstuhl im prächtigsten Sonnenschein. Schnell steigt das Fernweh, denn diesen Anblick kennt man allzugut aus dem Flugzeug auf dem Weg ins nächste Reiseabenteuer.

Website der Bergbahn: bergbahn-heidelberg.de

Schlitten fahren auf dem Kohlhof

Kohlhof
Kohlhof

Der Kohlhof liegt auf ca. 470 m Höhe oberhalb von Heidelberg und hinter dem Königstuhl. Im Winter, wenn es geschneit hat findet man hier zahlreiche Rodler und es gibt sogar einen kleinen Skilift. Oft liegt hier Schnee, wenn es unten im Tal noch grün ist, daher ist die Gegend zwischen Königstuhl und Kohlhof immer ein guter Tipp, wenn man ein paar winterliche Bilder machen möchte.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.