Wir betraten Rothenburg gegen Abend durch das Rödertor, als die Sonne die Altstadt gerade in goldenes Licht tauchte. Uns war sofort klar, es war nicht die schlechteste aller Ideen, dieser Stadt einmal einen Besuch abzustatten. Also nichts wie los zu einem Photo-Walk.

Spital Bastion
Spital Bastion

Rothenburg ob der Tauber ist eine der größten und bestens erhaltenen mittelalterlichen Städte in Deutschland. Das mittelfränkische Städtchen schaut auf eine bewegte Geschichte zurück. Schon seit vielen Jahrzehnten ist Rothenburg ein touristischer Hotspot für Besucher aus der ganzen Welt. Und natürlich hat Rothenburg auch für Fotografen einiges zu bieten.

Abendspaziergang durch Rothenburg

An der Spital Bastion
An der Spital Bastion

Von der Stadtmauer, welche die komplette Altstadt umrundet hat man einen prächtigen Blick über die Dächer der Fachwerkhäuser und erspäht die untergehende Sonne im Westen. Immer wieder kommt man an interessanten Gebäuden vorbei, wie beispielsweise der Gerlachschmiede oder der Spital Bastion im Süden der Stadt.

Auf den Dächern von Rothenburg
Auf den Dächern von Rothenburg

Ganz in der Nähe der Spital Bastion und der DJH Jugendherberge befindet sich neben einem kleinen Amphietheater der Kalkturm durch dessen kleine Tür man aus der Stadt hinaus gelangt und einen schönen Blick auf die gegenüberliegende Seite mit dem Burggarten erlangen kann. Nett ist das vor allem, wenn die untergehende Abendsonne die Häuserfront zum Leuchten bringt. Bei uns war die Sonne leider schon hinter einem dicken Wolkenband verschwunden. Also kein gutes Bild im Kasten.

Stadtpanorama vom Kalkturm
Stadtpanorama vom Kalkturm

Geht man hinüber zum Burggarten ergibt sich die Sicht in die entgegen gesetzte Richtung. Überhaupt gibt es hinter jeder Ecke der verwinkelten Gassen etwas Neues zu entdecken. Das Hauptmotiv von Rothenburg ist wohl das Plönlein. Ein kleines gelben Haus, das zwischen zwei Gassen liegt und diese wiederum jeweils von einem Turm mit Durchfahrt überbaut sind. Während unserem Besuch wurde das Ensemble leider von einem Baustellenzelt geziert und bot sich daher als Fotomotiv dann auch nicht so optimal an.

Blick vom Rathausturm über die Dächer der Stadt

Blick vom Rathausturm
Blick vom Rathausturm

Möchte man einmal die Stadt von oben überblicken empfiehlt sich der Aufstieg auf den Rathausturm. Dort hat man einen herrlichen 360 Grad Blick weit über die Dächer und das Umland. Allerdings gestaltet sich der Aufstieg teils schwieriger als erwartet. Im letzten Teil muss man sich gar über eine kleine Leiter durch eine enge Dachluke quetschen. Die Aussicht ist aber die Mühe durchaus wert.

Hinab ins dunkle Verlies

Das Verlies von Rothenburg
Das Verlies von Rothenburg

Unterhalb des Rathauses befindet sich auch das Historiengewölbe mit Staatsverlies – Museum zur Stadtgeschichte in Rothenburg o.d.T. Hier kann man hinunter in das gespenstische, alte Verlies gehen und findet dort ein paar Zellen nebst Foltergeräten vor. Hier kann man sich plastisch vorstellen, wie es den Insassen damals ging.

Fazit

Auch wenn wir durchaus etwas Pech mit dem einen oder anderen Motiv hatten bleibt uns Rothenburg doch in bester Erinnerung. Es ist wirklich eine märchenhafte Altstadt. Bei unserem Besuch im April war es noch überschaubar leer, man kann sich aber ausmalen, wie es hier in der Hauptsaison zugehen mag. Rothenburg ob der Tauber ist auf alle Fälle eine fotografische Reise wert.

Rathausplatz bei Nacht
Rathausplatz bei Nacht

Ähnliche Artikel

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.