Tour vom Oberen zum Unteren Grindelwaldgletscher.

Am zweiten Tag unseres Aufenthalts in Grindelwald im Berner Oberland nahmen wir uns die Tour vom Oberen zum Unteren Grindelwaldgletscher vor. Vom Parkplatz beim Hotel Wetterhorn war es nur ein kurzer Fußmarsch bis zum Treppenaufstieg zum Oberen Grindelwaldgletscher (1350m). Ca. 800 Treppenstufen später erreichten wir das Plateau, von dem man hinüber zum Gletscher blicken konnte.

Ursprünglich hatten wir geplant direkt vom Oberen zum Unteren Grindelwaldgletscher (1650m) zu wandern und dann mit dem Postauto wieder zum Parkplatz zurück zufahren, doch wegen Zeitmangel kürzten wir die Strecke etwas ab. Wir liefen zurück zum Parkplatz und fuhren dann von Grindelwald mit der Pfingstegg-Bahn aufs Pfingstegg (1392m), um von dort wieder auf den Pfad zum Unteren Grindelwaldgletscher zu gelangen.

Der teilweise etwas ausgesetzte aber immer gut angelegte und abgesicherte Weg führte entlang des Gletschertals zum Gletscher und bot eine schöne Aussicht sowohl auf den Gletscher als auch hinunter nach Grindelwald.

Wendepunkt der Strecke war die Stieregg Almhütte direkt am Gletscher. Dort machten wir nach einer kleinen Einkehr bei kühlem Rivella kehrt und liefen dann den Weg zurück, den wir gekommen waren.
Auf dem Rückweg fiel uns dann auch erst das Schild auf, welches am Wegesrand pragte und auf die Sage vom Martinsloch hinwies:

Ein Riese namens Martin soll mit seinem Körpereinsatz Mettenberg und Eiger an dieser Stelle auseinandergedrückt haben, um künftig zu verhindern, dass an dieser Stelle Wasser und Geröll durchbrachen und das Weideland im Tal verwüsteten. Als Beweis ist ein Loch im Eiger zu sehen, welches durch den Einsatz seines Stockes entstanden ist: Das Martinsloch.

Ähnliche Artikel

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.